Briefbogen

In den Word-Templates der Briefbögen werden die Hausschriften BundesSans Office und BundesSerif Office verwendet. Falls die Hausschriften nicht verfügbar sind, können die vorhandenen Templates mit den Systemschriften Calibri und Cambria ersetzt werden. Die Vorgaben betreffen vor allem die Gestaltung und den grundsätzlichen Aufbau der Inhalte. Die einzelnen Angaben können von den Behörden individuell angepasst werden.

Hinweise zur Bearbeitung der MS Word-Vorlagen der Bundesregierung nach Aspekten der Barrierefreiheit hat das Bundespresseamt hier zusammengestellt.

Standardbrief

Der Standardbrief liegt in drei Varianten vor, die sich hinsichtlich der Absenderangaben unterscheiden: Leitungsebene, Arbeitsebene 1 und Arbeitsebene 2.

Musterbeispiel eines Briefbogens mit herausgezoomtem Absenderblock für Leitungsebene, Arbeitsebene 1 und Arbeitsebene 2.

Absenderangaben von Briefbögen für Leitungsebene, Arbeitsebene 1 und 2.

  1. Leitungsebene
    Der Name des Absenders (bzw. mehrerer Absender) ist größer gesetzt und ist durch einen fetten Schriftschnitt hervorgehoben.
  2. Arbeitsebene 1
    Der Name des Absenders wird ohne besondere Hervorhebung aufgeführt. 
  3. Arbeitsebene 2
    Der Briefbogen für die Arbeitsebene 2 besteht ausschließlich aus der Absenderadresse und ist für eine Personalisierung nicht vorgesehen. Es kann aber der Name des Bearbeiters angegeben werden.


1. Seite

Muster-Beispiel mit Anschrift, Korrespondenztext sowie Absenderblock in einer rechts angeordneten Marginal-Spalte mit 10 Zeilen.

Ansicht des Standardbriefbogens mit optimaler Höhe des Absenderblocks.

Vermaßte Seite des Briefbogens mit Markierungen für den Stand der Bildwortmarke und optionaler Programmmarken sowie Absenderblock und Beginn des Korrespondenztextes.

Briefbogen mit Vermaßung.

  1. Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Hier ist das Logo der jeweiligen Behörde zu positionieren: „KRZL_spr_v#__Office_farbig.png”, Größe = 100 %.
  2. Platzierungsbereich für Programmmarken.
  3. Platzierungsbereich für den Absender.

1. Seite mit erweitertem Absenderblock

Muster-Beispiel mit Anschrift, Korrespondenztext sowie Absenderblock in einer rechts angeordneten Marginal-Spalte mit 14 Zeilen.

Wird der Absenderblock länger, verschiebt sich entsprechend der Korrespondenztext nach unten. Es wird empfohlen, nicht mehr als 14 Zeilen für den Absender zu verwenden.

Vermaßte erste Seite des Briefbogens mit Markierungen für den Stand der Bildwortmarke und optionaler Programmmarken sowie der maximalen Länge des Absenders.

Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Hier ist das Logo der jeweiligen Behörde zu positionieren: „XYZ_20XX_Office_Farbe_de.png”, Größe = 100 %. Platzierungsbereich für Programmmarken. Platzierungsbereich für den Absender mit maximal 14 Zeilen.

  1. Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Hier ist das Logo der jeweiligen Behörde zu positionieren: „KRZL_spr_v#__Office_farbig.png”, Größe = 100 %.
  2. Platzierungsbereich für Programmmarken.
  3. Platzierungsbereich für den Absender mit maximal 14 Zeilen.

Folgeseite

Musterbeispiel bei dem der Korrespondenztext direkt unter der Bildwortmarke beginnt. Die Spalte für den Absenderblock bleibt leer.

Ansicht einer Folgeseite.

Vermaßte Folgeseite mit Markierungen für den Stand der Bildwortmarke und optionaler Programmmarken. Der Korrespondenztext beginnt unterhalb der Bildwortmarke.

Folgeseite mit Vermaßung.

  1. Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Hier ist das Logo der jeweiligen Behörde zu positionieren: „KRZL_spr_v#__Office_farbig.png”, Größe = 100 %.
  2. Platzierungsbereich für Programmmarken.

Auf den Folgeseiten wiederholt sich die Bildwortmarke und gegebenenfalls eine Programmmarke.

Satzanweisung für den Druck

Im Download-Bereich finden Sie auch einen vermaßten Standardbrief (PDF).

Briefbogen »Leitungsebene mehrere Absender«

Sofern beim Standardbriefbogen »Leitungsebene« der Absenderblock mehrere Absender enthält und somit mehr als 14 Zeilen umfasst, wird das Template ­ »Leitungsebene mehrere ­Absender« verwendet. Statt des Absenderblocks am rechten Rand werden die Absenderzeilen untereinander dem Korrespondenztext vorangestellt.

1. Seite

Muster-Briefbogen mit Anschrift, Korrespondenztext sowie Absenderzeilen über der Betreffzeile.

Briefbogen „Leitungsebene“ mit mehreren Absenderzeilen.

BPA

Vermaßter Briefbogen mit maximal empfohlener Höhe des Absenders. Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Hier ist das Logo der jeweiligen Behörde zu positionieren: „XYZ_20XX_Office_Farbe_de.png”, Größe = 100 %. Platzierungsbereich für Programmmarken. Alternativer Platzierungsbereich für mehrere Absender. Es wird empfohlen, nicht mehr als 6 Zeilen für die Absender zu verwenden, da der Beginn des Korrespondenztextes in ­Abhängigkeit zur Länge des Absenderblocks steht.

  1. Platzierungsbereich für Bildwortmarke(n). Bei mehr als zwei Bundesbehörden, unter Beteiligung einer obersten Bundesbehörde, kann die Bildwortmarke der Bundesregierung eingesetzt werden. Alle beteiligten Bundesbehörden müssen dann namentlich als Herausgeber aufgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.
  2. Platzierungsbereich für Programmmarken
  3. Alternativer Platzierungsbereich für mehrere Absender. Es wird empfohlen, nicht mehr als 6 Zeilen für die Absender zu verwenden, da der Beginn des Korrespondenztextes in Abhängigkeit zur Länge des Absenderblocks steht.

Einbindung einer Programmmarke

Vermaßter Ausschnitt eines Briefbogens mit der Bildwortmarke links oben und einer Programmmarke rechts oben platziert.

Die Programmmarke ist im richtigem Verhältnis zur Bildwortmarke platziert.

Die in ihrer Größe an die Bildwortmarke angepasste Programmmarke wird mittels eines Tabulatorsprungs direkt hinter der Bildwortmarke im Word-Template eingefügt. 
(Hinweise zur Platzierung siehe Programmmarken)

Briefbogen im Großdruck

Der Briefbogen im Großdruck ist für stark sehbehinderte Menschen geeignet. Er liegt für die Arbeitsebenen 1 und 2 vor. Die Gestaltung des Briefbogens orientiert sich an den Vorgaben des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV).

Briefbogen Downloads

Es ist gesetzlich vorgeschrieben (§12 BGG in Verbindung mit der BITV 2.0  bzw. DIN EN 301549 ), dass elektronische Dokumente barrierefrei sein müssen. Dies betrifft alle Dokumente, die nach außen gehen oder intern in den Verwaltungskreislauf gegeben werden (Intranet, Extranet, elektronische Verwaltungsabläufe). 
Die bereitgestellten Office-Vorlagen bieten den Rahmen für barrierefreie Dokumente. Nur durch einen fachgerechten Umgang mit den Vorlagen können Sie die Barrierefreiheit Ihrer Dokumente gewährleisten.

Die Umsetzung in ein barrierefreies Word- oder PDF-Dokument obliegt den Nutzerinnen und Nutzern. Das Bundespresseamt übernimmt keinerlei Haftung. Bitte prüfen Sie Ihre Dokumente nach den Vorgaben der Barrierefreiheit und stimmen Sie sich ggf. mit der Barrierefreiheitsstelle Ihres Hauses ab.

Briefbogen Leitungsebene

  • Template (barrierefrei) Brief_Leitung_bf.dotx

Briefbogen Leitungsebene mehrere Absender

  • Template (barrierefrei) Brief_Leitung_mehrere-Absender_bf.dotx

Briefbogen Arbeitsebene 1

  • Template (barrierefrei) Brief_AE1_bf.dotx

Briefbogen Arbeitsebene 2

  • Template (barrierefrei) Brief_AE2_bf.dotx

Vermaßung

  • Vermaßung Briefbogen AE1 Brief_AE1_Vermassung.pdf

Briefbogen im Großdruck Arbeitsebene 1

  • Template (barrierefrei) Brief_AE1_Gr_bf.dotx

Briefbogen im Großdruck Arbeitsebene 2

  • Template (barrierefrei) Brief_AE2_Gr_bf.dotx